„Africa“ im Park der Gärten

15. August 2016
Geschrieben von : Anja Grabhorn in Pflanzen-Neuheiten

Bambus-Neuzüchtung als Laubschönheit mit ungewöhnlichem Farbspiel jetzt auch im Handel. 

Eine Serie von Bambus-Neuzüchtungen von Wilfried Janßen und Gerd Poplawski sorgt für Furore: Well-Born Bamboo Africa. Mit den neuen Sorten von Well-Born Bamboo Africa wurde ein Themengarten im Park der Gärten in Bad Zwischenahn angelegt. Die vier Bambussorten dieser Gruppe haben so auffallend schönes und besonderes Laub, dass Besucher schon während der Pflanzung auf den Gartengestalter Olof Schlittenhardt zukamen, um sich nach dem ungewöhnlichen Bambus zu erkundigen. Die farbenfrohen Stiele und spektakulären Halmfarben, im Zusammenspiel mit den verschiedenen Grüntönen der Blätter bringen einen auffälligen Farbkontrast. Alle Sorten der Well-Born Bamboo Africa gehören zu den Fargesia, bilden somit keine Ausläufer und bleiben stets kompakt. Für die hostbildenden Neuheiten wird keine Rhizomsperre benötigt. 

Geeignet sind die Neuheiten insbesondere als Sichtschutz. Mit ihrem aufrechten Wuchs erreichen sie eine Endhöhe von 2,5 m bis 4 m. Well-Born Bamboo Africa kann durch Schnitt sehr einfach in Form gebracht werden. Eine Hecke mit Well-Born Bamboo Africa ist eine außergewöhnliche Begrenzung zu Nachbarn und Straße, die geschützte Gartenräume entstehen lässt. Ein besonderes Flair entsteht durch das raschelnde Laub der modernen Bambushecke. Der Besitzer kann sich ganzjährig an der Hecke erfreuen, denn die neuen Bambussorten sind immergrün und besonders winterhart.

Ebenfalls als Solitär im Garten macht Well-Born Bamboo Africa eine gute Figur. Er schafft kleine, geschützte Gartenbereiche mit einer Unterbrechung der Sichtachsen und strukturiert den Garten. Der leicht überhängende Wuchs passt gut zum Element Wasser im Garten. Ob ein Gartenteich, ein natürlicher Bachlauf oder eine kleines Wasserspiel – Well-Born Bamboo Africa lockert die Gestaltung mit den immergrünen, laubschönen Blättern auf. Wer es pflegeleicht mag, kann Well-Born-Bamboo Africa auch in Kombination mit Kies pflanzen. 

Die neuen Fargesia der Well-Born Bamboo Africa-Serie sind darüber hinaus für den Kübel geeignet. Verwendet auf Balkonen und Terrassen, bereichert Well-Born Bamboo Africa mit ganzjährig frisch-grüner Belaubung – auch als Sichtschutz.

 

Mustergarten im Park der Gärten

Die laubschönen Bambus-Neuheiten der Well-Born Bamboo Africa-Serie wurden bei einer neuen Themengartenanlage im Park der Gärten in Bad Zwischenahn eingesetzt. Der Bambus-Themengarten hat eine Größe von 250 m² und wurde von „Gartenräume Olof Schlittenhardt“ aus Bremen geplant und angelegt. Das kleine Garten- und Landschaftsbauunternehmen arbeitet mehrheitlich für Privatgärten und gerne mit regionalen oder historischen Materialien. Dabei setzt das junge Unternehmen den Fokus ganz bewusst auf die Pflanze. Anfang 2015 wurde der neue Mustergarten im Park der Gärten realisiert. Der alte Bestand an Phyllostachys und Fargesia wurde auf den hinteren Bereich reduziert und das Thema Bambus sollte im vorderen Bereich wieder aufgenommen werden. Der Garten besteht aus einer Terrassenanlage aus Stein und Rostelementen, einer Dünenlandschaft und einer Holzterrasse. Olof Schlittenhardt berichtet: „Bei dieser Neuanlage bestand die Chance, einige der ersten Musterpflanzen der Well-Born Bamboo Africa, genauer die Sorte Blue Lizard, von den Züchtern Poplawski und Janßen zu bekommen.“

Blue Lizard wurde vor allem an der Steinterrasse als Sichtschutz eingesetzt. „Die neue Bambussorte überzeugte mich sofort mit dem sehr dichten Blattwerk auch in Bodennähe. Sie sind sehr gut als Sichtschutz und Hecke einsetzbar und waren bereits im ersten Jahr komplett dicht“, fährt Olof Schlittenhardt fort. „Besonders ist dabei die Halmfarbe der Sorte, mit tollen Lichtreflexen, und das ganzjährig satt-grüne Blattwerk.“ 

Als Begleitpflanzen wurden an der Terrasse vor allem niedrige Pinus mugo Pumilio und blaues und grünes Festuca gesetzt. Das Kiefernthema wurde als Pinus sylvestris auf der Dünenlandschaft in Kombination mit Strandroggen wieder aufgenommen. An der Holzterrasse kamen zusätzlich zum neuen Bambus, Calamagrostis Karl Förster und Hosta zum Einsatz. „Ich wurde schon während der Pflanzarbeiten und auch danach bei der Pflege regelmäßig von Besuchern und auch anderen Garten- und Landschaftsbauern auf diesen Bambus angesprochen – eine auffallende Besonderheit!“

Der Park der Gärten ist ein 140.000 m² großer Park mit über 40 Themengärten. Diese Deutschlands größte Mustergartenanlage hat jährlich ca. 170.000 Besucher.

 

Die Züchter

Die Sorte Fargesia Blue Lizard entstand in jahrelanger Selektion aus Bambussämlingen bei den Wilfried Janßen, Edewecht und Züchtern Gerd Poplawski, Westerstede, die gemeinsam in der Züchtergruppe Stars of Nature® aktiv sind. Bei der Auswahl wurde auf sehr gute Eigenschaften geachtet. Dazu zählt eine gute Winterhärte, ein straffer Wuchs sowie gesundes, kräftiges Laub. Viel Selektionswert wurde auf die Vorlieben und Wünsche von Gartenbesitzern auf ein besonderes Farbspiel gelegt.

Herkömmliche in Deutschland erhältliche Sorten entstanden meist durch Bestäubung eines einzigen Klons zur Blüte 1997. Das begrenzte Genmaterial erschwerte die Züchtungs- und Selektionsarbeit. Die Gründe für die Besonderheit der Bambussorten schildern die Züchter Wilfried Janßen und Gerd Poplawski im Detail: „Im Gegensatz zu den bisher verbreiteten Bambussämlingen von Fargesia stammen die Sämlinge aus dem Naturstandort. Der größere Genpool brachte besonders laubschöne und starke Pflanzen hervor. Die vorerst vier Sorten dieser Gruppe sind ab sofort unter Well-Born Bamboo Africa im Handel verfügbar: Blue Lizard, Red Zebra, Ivory Ibis und Masaii.“

Blue Lizard (Drachenschuppenbambus) erzeugt mit der Kombination aus dunkelgrün-bläulichen Blättern und Halmen und weißen Halmscheideblättern eine besonders edle und gesunde Wirkung.

Red Zebra (Roter Zebrabambus) bietet ein einzigartiges Farbspiel aus bordeauxroten Halmen und weißen Halmscheideblättern.

Ivory Ibis (Elfenbeinbambus) hat eine filigranere, hellgrüne Belaubung, einen etwas höheren Wuchs von 3-4 Metern und die Besonderheit der elfenbeinfarbenen Hüllblättern.

Maasai  (Massai-Säulenbambus), der Juwel unter den  Bambuskennern, wächst besonders schmal und aufrecht. Die blau bereiften Halme werden von fast weißen Halmscheidenblättern umhüllt.

Die Herkunft der aktuellen Neuheiten erklärt das große Spektrum der außergewöhnlichen Pflanzen in Hinblick auf Wüchsigkeit, Gestalt, Farbenpracht und Robustheit. Ihre Farbenpracht wiederum inspirierte zu der Namensgebung "Africa".  Für alle Sortennamen und den dazu gehörigen deutschen Bezeichnungen besteht ein EU-weiter Sortenschutz und EU-weiter Markenschutz.

 

Zusatzinformationen

Sortenbeschreibungen im Detail:

Blue Lizard (Drachenschuppenbambus):

- auffallend großes Laub, dunkelgrün mit einem Blaustich

- mittelstarker, aufrechter Wuchs, Höhe 2,5 bis 3,5 m

- Eigenschaften: Leuchtend weiße Halmscheideblätter im Kontrast zu dunklen, blauschimmernden Blättern und Halmen

 

Red Zebra (Roter Zebrabambus)

- große und sehr breite, dunkelgrüne Blätter

- mittelstarker, aufrechter Wuchs, Höhe 2,5 bis 3,5 m

- Eigenschaften: einzigartiges Farbspiel aus bordeauxroten Halmen und leuchtend-weißen Halmscheideblättern

 

Ivory Ibis (Elfenbeinbambus)

- filigrane, hellgrüne und dichte Belaubung

- aufrechter Wuchs, später schirmartig überhängend, Höhe 3 bis 4 m

- Eigenschaften: lindgrüne Halme in Kombination mit elfenbeinfarbenen Hüllblättern

 

Maassai  (Massai-Säulenbambus):

- großes, frischgrünes Laub

- besonders schlanker, aufrechter Wuchs, Höhe 3,0 bis 4,0 m

- Eigenschaften: Weiße Halmscheideblätter im Kontrast zu dunklen, blaubereiften Halmen.

 

Weitere Informationen unter: www.well-born-africa.de

  Zur Übersicht
Bilder Download
Bildrechte:
Bild 1: Baumschule Poplawski Baumschule Wilfried Janßen,
Bild 2: ,
Bild 3: ,
Bild 4: